Stiftung Warentest und BCD-Travel empfehlen: Nie ohne Geschäftsreiseversicherung ins Ausland

Foto: FreeDigitalPhotos.net

Zum Vertragsabschluss nach New York, zum Meeting nach Paris oder zum Beratertermin nach Buenos Aires – Geschäftsreisende internationaler Unternehmen kommen viel herum. Doch was passiert bei einem unvorhergesehenen Unfall oder bei plötzlicher Krankheit des Mitarbeiters? Wer trägt die Kosten für die medizinische Erstversorgung oder einen Krankenrücktransport? Es entstehen Kosten, die schnell mehrere tausend Euro betragen können. Unternehmen sind gesetzlich verpflichtet ihre Mitarbeiter auf Dienstreisen im Ausland mit einer Geschäftsreiseversicherung abzusichern. Die Stiftung Warentest und BCD-Travel empfehlen die Geschäftsreiseversicherungen der ERV und der HanseMerkur. Wir haben beide Versicherungsmodelle analysiert und zeigen hier, für Unternehmen welcher Größe und Geschäftsreise-Volumen sich welches Produkt eignet.

Was muss eine Geschäftsreiseversicherung leisten?

Foto: FreeDigitalPhotos.net

Unternehmen unterliegen  nach § 618 BGB der gesetzlichen Fürsorgepflicht, wenn sie Mitarbeiter ins Ausland auf Geschäftsreise entsenden. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) sind oftmals nicht in der Lage, diese Kosten einfach so zu tragen. Daher sollte es auch für kleinere Unternehmen in eigenem Interesse sein, einen Versicherungsschutz für ihre im Ausland  geschäftsreisenden Mitarbeiter abzuschließen. Hierfür ist ein spezieller Reiseschutz nötig, der folgende Bestandteile beinhalten sollte:

  • Personen-Assistance rund um die Uhr
  • Heilungskostenübernahme
  • Krankenrücktransport
  • Krankenversicherung bei Unfall, Tod und Invalidität (inklusive Flugunfall)

Bevor Unternehmen eine entsprechende Geschäftsreiseversicherung für ihre Mitarbeiter abschließen, sollten sie prüfen, ob bereits abgeschlossene Versicherungen bestimmte Leistungen bereits beinhalten, wie z.B. wenn bereits eine Gruppenunfallversicherung abgeschlossen wurde. In diesem Fall ist der Reiseunfallschutz überflüssig. Oder wenn die Firma über eine Firmentransportversicherung verfügt, ist die Hinzubuchung eines Gepäckversicherungsschutzes ggf. hinfällig. Auch Firmenkreditkarten decken einen gewissen Versicherungsschutz ab. Jedoch sollten Unternehmen unbedingt beachten, dass es bestimmte Höchstversicherungssummen gibt und die Leistungspflicht erst bei Buchung über die Firmenkreditkarte greift.

BCD-Travel Empfehlung: ERV-Dienstreiseversicherung für kleine und mittelständische Unternehmen

Der Travel Management Experte BCD-Travel empfiehlt Unternehmen die Versicherungspakete der ERV. Die Europäische Krankenversicherung ERV bietet Unternehmen verschiedener Größe verschiedene Pakete mit individuell kombinierbaren Leistungen. Für kleine und mittelständische Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern hat sie die „Dienstreiseversicherung Kompakt“ im Angebot. Ab 150 € pro Monat erhalten Firmen folgende Leistungen der Dienstreiseversicherung Kompakt:

  • Ambulante und stationäre Heilbehandlung bei Krankheit und Unfall im Ausland
  • Zahnbehandlung
  • Chiro-/ Heilpraktiker
  • Medizinisch sinnvoller und vertretbarer Krankenrücktransport
  • Psychologische Betreuung
  • Bei Tod im Ausland Bestattung vor Ort oder Überführung zum Bestattungsort
  • Kostenübernahmegarantie ans Krankenhaus
  • Such-, Rettungs- und Bergungskosten
  • 24-Stunden-Notrufzentrale

Neu ist der zusätzliche Versicherungsschutz für nach Deutschland reisende Geschäftspartner oder Mitarbeiter, die ggf. in der Niederlassung im Ausland tätig sind und nach Deutschland reisen müssen. Mit dem „Incoming Business“ sind alle versichert, die im Auftrag es Unternehmens nach Deutschland reisen.

Stiftung Warentest „Sehr Gut“: Auslandskrankenversicherung der HanseMerkur

Quelle: HanseMerkur

Die HanseMerkur bietet zum einen den Tarif für den einzelnen Mitarbeiter und viele kurzfristige Geschäftsreisen an. Für Unternehmen mit weniger Auslandsreisen bzw. längeren Entsendungen bis zu 5 Jahre, gibt es die „Hanse-Global“ Police. Bei einer Versicherungsprämie ab 25 ct pro Reisetag und Person, können Unternehmen je nach Bedarf  über die Leistungen der Basis Auslandskrankenversicherung hinaus weitere Module individuell hinzubuchen. Folgende Versicherungsmodule sind wählbar:

  • Absicherung weltweit für Reisen von 1 Tag bis zu einer unbegrenzten Dauer
  • Gleicher Schutz für Mitarbeiter aller Standorte – auch der im Ausland
  • Angehörige können mitversichert werden
  • Reisen werden taggenau abgerechnet
  • Umfassender 24-Stunden Assistance-Service
  • Zugriff auf informative Länderdatenbank
  • Zwei Krankenversicherungstarife zur Wahl

Schlusswort zum Reiseversicherungsvergleich

Während die ERV eher Versicherungsprodukte für kleine und mittelständische Unternehmen mit dementsprechend geringerem Geschäftsreisevolumen anbietet, ist die HanseMerkur wohl die Versicherung für größere Unternehmen. Den Basis-Versicherungsschutz decken beide Modelle ab, wobei beide Versicherer weitere Module zur Hinzubuchung anbieten. Die Preisgestaltung ist, wie bei Versicherungen üblich, etwas nebulös angegeben, Unternehmen erhalten in der Regel auf Nachfrage ein individuelles Angebot.

Zusatzinformation

Travel-Manager und Verbände weisen darauf hin, dass Kosten für Übernachtungen auf Geschäftsreisen häufig unnötig hoch ausfallen. Ursache dafür ist die Nutzung der drei großen Buchungsportale, über die Geschäftsreisende lediglich Standardraten angeboten kriegen. Spezialanbieter für Geschäftsreisende ermöglichen oftmals die Buchung besserer Hotels bei gleichem Budget bzw. Kosteneinsparungen von bis zu 40%.

Die besten Insider Tipps für Spesen und Reisekosten!

Unsere besten Tricks für Spesen und Geschäftsreisen finden sich nur in unserem Newsletter. Mehrere tausend Leser profitieren schon davon. Tragen Sie sich kostenlos ein. Natürlich können Sie sich jederzeit wieder vom Newsletter austragen:
* = Benötigte Eingabe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.